Texas gelöscht Obdachlosenlager Mittwoch. Am Donnerstag waren die Bewohner bereits wieder da.

* Korrektur angehängt.

Crystal Brimm sagte, sie sei alle 20 Minuten weg.

Das ist die ganze Zeit, die das Texas Department of Transportation brauchte, um das Lager zu säubern, in dem sie am Mittwoch unter dem US Highway 290 und dem Ben White Boulevard lebt, nachdem Gouverneur Greg Abbott befohlen hatte, Obdachlose aus staatlichen Überführungen in Austin zu entfernen. Abbott hat Monate damit verbracht, gegen Austin und seine lokalen Führer zu schimpfen und sie zu beschuldigen, eine gefährliche Obdachlosenkrise durch Lockerung der Campingverordnungen verschlimmert zu haben.

Etwa 10 Personen kehrten in diesen Bereich der Überführung zurück, von 30, bevor TxDOT ankam, sagte Brimm, als sie am Donnerstag in einem Liegestuhl vor dem blauen Campingzelt saß, das sie mit ihrem Ehemann teilt.

 Crystal Brimm erlebt Obdachlosigkeit und lebt derzeit unter Ben White Boulevard und Lamar Avenue, vom Nov. 7, 2019.
Crystal Brimm lebt unter dem Ben White Boulevard und der Lamar Avenue. Kredit: Miguel Gutierrez Jr. / Die Texas Tribune

“ Alle anderen packten zusammen und rannten wie Kakerlaken „, sagte sie.

Als Brimm über ihre zukünftige Lebenssituation nachdachte, enthüllte das Büro von Gouverneur Greg Abbott seinen Plan, Austins Obdachlosen vorübergehend Wohnraum zu bieten — ein fünf Hektar großes Grundstück am US Highway 183 in der Nähe des Montopolis Drive.

Der zukünftige Campingplatz ist eine große Betonfläche, die von einer Manufaktur und einem Wald umgeben ist. Es ist etwa fünf Meilen vom Texas Capitol entfernt, auf einer Lichtung neben dem historisch einkommensschwachen Viertel Montopolis, gegenüber dem Austin-Bergstrom International Airport.

Am Donnerstagnachmittag planierten TxDOT-Bagger den Schmutz in scheinbarer Vorbereitung auf die neuen vorübergehenden Bewohner. Zehn Port-a-Potties und fünf Handwaschstationen waren bereits vorhanden.

Das Grundstück wird „tragbare Toiletten, Handwaschstationen und die Verpflichtung lokaler Wohltätigkeitsorganisationen enthalten, mehrmals am Tag Lebensmittel zu liefern“, sagte Abbott-Sprecher John Wittman in einer SMS. Er sagte, die Lösung „wird Zugang zu Gesundheitsdienstleistern und obdachlosen Fallarbeitern bieten, um Obdachlose zu versorgen.“

Das Ministerium für öffentliche Sicherheit wird 24-Stunden-Sicherheit bieten, sagte Wittman.

Als staatliche Fahrzeuge auf dem Grundstück ein— und ausfuhren, sagte Chuck Mitchell, ein Wohnungsberater bei Palm Harbor Homes — neben dem geplanten Standort -, er habe vor Donnerstagnachmittag nichts von den Plänen des Gouverneurs gehört.

 Greg Abbott erklärte am Nov. 7, 2019. Das Gelände ist fünf Hektar staatliches Land in der Nähe der Montopolis Road und des Highway 183.
Gouverneur Greg Abbott sagte, der Campingplatz werde sich auf fünf Hektar staatlichem Land in der Nähe des Montopolis Drive und des State Highway 183 befinden. Kredit: Miguel Gutierrez Jr.Die Texas Tribune

Austins Bürgermeister Steve Adler, Abbotts politischer Feind, reagierte auf Abbotts Ankündigung, indem er betonte, die Stadt werde sich auf dauerhafte Wohnlösungen konzentrieren.

„Notunterkünfte können ein wichtiger Teil des Wohnungsangebots sein, das wir benötigen, und sind am effektivsten, wenn sie mit einer Wohnungsausstiegsstrategie verbunden sind“, sagte Adler. „Der temporäre Campingplatz des Staates kann konstruktiv sein, wenn er den Menschen eine Wahl bietet, die mehr Sicherheit, Dienstleistungen und Unterstützung sowie eine echte Aussicht auf einen Wohnungsausgang bietet. Die Stadt wird solche Bemühungen unterstützen, indem sie sich weiterhin auf dauerhafte Wohnlösungen konzentriert, und wir könnten die Hilfe des Staates auch hier wirklich gebrauchen.“

Die Texas Tribune dankt ihren Sponsoren. Werde eins .

Eddie Rodriguez, ein Demokrat, zu dessen Distrikt das temporäre Lager gehört, äußerte sich besorgt darüber, dass das Lager in eine Gemeinde verlegt werde, die „hauptsächlich hispanisch ist und in einem der historisch am stärksten unterversorgten Teile von Austin existiert.“

Er forderte dauerhaftere Lösungen, um Austins obdachloser Bevölkerung zu helfen.

„Wir müssen auch sicherstellen, dass es ausreichende Ressourcen für die Menschen gibt, die sich dafür entscheiden, an diesem Ort Schutz zu suchen, und uns bemühen, diese Notlösung so schnell wie möglich durch dauerhaftere Wohnmöglichkeiten zu ersetzen“, sagte er.

Wittman sagte, Camping sei eine kurzfristige Lösung, werde aber „so lange verfügbar sein, wie es dauert“, während die Handelskammer, Unternehmen und religiöse Gruppen eine langfristige Lösung entwickeln.

Die Texas Tribune dankt ihren Sponsoren. Werde eins .

Unterdessen hat die Handelskammer von Austin am Donnerstagmorgen eine Koalition aus Wirtschaftsführern, gemeinnützigen Organisationen und Glaubensorganisationen vorgestellt, die hofft, 14 Millionen US-Dollar für den Bau eines 300-Betten-Tierheims in Austin aufzubringen. Die Koalition, genannt ATX Helps, hofft, bis Ende des Jahres 2 Millionen US-Dollar aufzubringen, um den physischen Schutz zu finanzieren. Das verbleibende Geld wird für zwei Jahre zur Finanzierung von Lager-, Speise- und Sanitärdiensten sowie von Dienstleistungen zur Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen oder Drogenmissbrauch verwendet.

Dewitt Peart, Präsident der Downtown Austin Alliance, sagte, ein Mangel an Notunterkünften sei das „kritische fehlende Stück“ in Austins Reaktion auf Obdachlosigkeit.

Peart gab nicht an, wo sich das geplante Tierheim befinden würde, stellte jedoch fest, dass die Koalition hofft, dass es innerhalb einer halben Meile von Austins zentralem Geschäftsviertel in der Nähe von Sozialdienstleistern liegen wird. Er sagte, die Stadt Austin habe ihre Unterstützung bei der „Beschleunigung“ des Prozesses angeboten und auf die Möglichkeit hingewiesen, Staatsland zu nutzen.

„Natürlich, wenn wir staatliches Land zur Verfügung hätten, macht das die Dinge viel einfacher“, sagte Peart.

 Ein Obdachlosenlager unter Ben White und Lamar Avenue am Nov. 7, 2019.
Ein Obdachlosenlager unter dem Ben White Boulevard und der Lamar Avenue. Kredit: Miguel Gutierrez Jr. / Die Texas Tribune

Unter dem Highway 290 überlegten Menschen, die Obdachlosigkeit erlebten, ob sie in das neue ausgewiesene Gebiet des Staates für Lager ziehen würden.

Terrance, der nur darum bat, mit seinem Vornamen identifiziert zu werden, sagte, Privatsphäre und Nähe zum Transit seien seine beiden wichtigsten Anliegen. Haltestellen für die Buslinien 217 und 350 der Capital Metro befinden sich etwa eine Meile vom Camp entfernt.

„Wenn es Busse und ähnliches in der Nähe gäbe, würde ich es tun“, sagte er. „Aber ansonsten reise ich nicht gerne weit, wenn es um meine Bedürfnisse geht, wie zum Beispiel zu meinen Arztterminen oder zur Sozialversicherung oder so ähnlich.“

Die Texas Tribune dankt ihren Sponsoren. Werde eins .

Offenlegung: Steve Adler ist ein ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Texas Tribune. Adler und das Austin Parks and Recreation Department waren finanzielle Unterstützer der Texas Tribune, einer gemeinnützigen, überparteilichen Nachrichtenorganisation, die teilweise durch Spenden von Mitgliedern, Stiftungen und Unternehmenssponsoren finanziert wird. Finanzielle Unterstützer spielen im Journalismus der Tribune keine Rolle. Eine vollständige Liste finden Sie hier.

Korrektur: Eine frühere Version dieser Geschichte bezog sich fälschlicherweise auf die Autobahn in der Nähe des temporären Wohnraums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.