Google tötet sofort Suchergebnisse aus, wie Sie

26 Juli 2017

Zurück im Jahr 2010 startete Google, was zu der Zeit wie eine erstaunliche Innovation im Suchfeld schien: sofortige Ergebnisse. Google Instant hat Ihnen in den letzten sieben Jahren die erste Ergebnisseite angezeigt, während Sie Ihre Abfrage eingegeben haben. Auf Computern hat dies Ihnen geholfen, viel Zeit zu sparen, gepaart mit den sofortigen Vorschlägen des Suchriesen. Auf Mobilgeräten macht Google Instant jedoch keinen Sinn, da Ihre Tastatur während der Eingabe die Hälfte Ihres Bildschirms einnimmt und der größte Teil des Restes ohnehin von Ihren Fingern verdeckt wird. Und über 50% aller Google-Suchanfragen werden heutzutage auf mobilen Geräten durchgeführt.

Damit sich die Google-Suche auf allen Plattformen konsistent verhält, muss Instant sterben. Die Funktion wurde heute effektiv getötet. Das Unternehmen hat die folgende Erklärung zu diesem Thema abgegeben:

Wir haben Google Instant bereits 2010 mit dem Ziel gestartet, den Nutzern die benötigten Informationen so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen, selbst wenn sie ihre Suchanfragen auf Desktop-Geräten eingegeben haben. Seitdem finden viele weitere unserer Suchanfragen auf Mobilgeräten statt, mit sehr unterschiedlichen Eingaben, Interaktions- und Bildschirmbeschränkungen. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, Google Instant zu entfernen, damit wir uns auf Möglichkeiten konzentrieren können, die Suche auf allen Geräten noch schneller und flüssiger zu gestalten.

Wenn Sie Ihre Suchanfrage von nun an in das Google-Suchfeld auf einem Computer eingeben, werden nur die bekannten Vorschläge angezeigt – die Suchergebnisseite wird nicht mehr darunter geladen. Sie müssen entweder auf einen Vorschlag klicken oder die Eingabetaste drücken, damit eine Ergebnisseite tatsächlich angezeigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.