Gerüchte über RuPauls Fracking–Ranch mögen für manche überraschend sein – aber nicht seine Wyoming-Nachbarn

Melden Sie sich für monatliche Updates zu Amerikas öffentlichem Land an.

Es war nicht so, wie die meisten Leute ein Interview mit RuPaul, Gastgeber von RuPauls Drag Race Show, erwartet hätten.

Während eines Gesprächs auf NPR Anfang dieses Jahres löste RuPaul Bedenken aus, dass Ölunternehmen auf seiner 60.000 Hektar großen Ranch im Osten von Wyoming Fracking betreiben könnten. Eine „moderne Ranch, eine Ranch des 21.Jahrhunderts, ist wirklich Landmanagement“, sagte er, und ein Aspekt davon ist, „die Mineralrechte an Ölgesellschaften zu verpachten und Wasser an Ölgesellschaften zu verkaufen“.

Die Wilderness Society nannte die Aussicht „enttäuschend“; Greenpeace warnt allgemein vor „Hunderten Tonnen giftiger Fracking-Chemikalien, von denen viele von der Industrie geheim gehalten werden“, die Grundwasserleiter und Trinkwasser verschmutzen.

Doch in Wyoming selbst sagen die Leute Monate später, sie seien kaum überrascht. Tatsächlich, sagen sie, wäre es für Großgrundbesitzer wie RuPaul und seinen Ehemann seltsam, keine Fracking-Anlagen auf ihren Ranches zu haben.

Ranching und Fracking gehen hier in einem der größten ölproduzierenden Staaten des Landes Hand in Hand. Ölquellen sind ebenso Teil der Landschaft wie weitläufige Berge, Beifuß und Vieh, oft, ob es den Landbesitzern gefällt oder nicht.

RuPaul lebt nicht Vollzeit auf der Ranch, die seinem Ehemann Georges LeBar gehört, sondern nutzt sie als Urlaubsort. „Es gibt nicht viel zu tun“, sagte RuPaul 2018 zu Jimmy Kimmel. „Ich gehe da hoch, lese Bücher und schaue Filme. Wir chillen einfach.“ RuPaul wurde von Einheimischen nicht oft in der Stadt gesehen und er nannte die Menschen in Wyoming „frostig“ und „kühl“.

Mitglieder der lokalen LGBTQ-Community sind begeistert, dass RuPaul in der Gegend ist. „Ich wünschte, ich wüsste die richtige Person, die RuPaul kannte, damit er zu einer meiner Veranstaltungen kommen würde“, sagte Gage Williams, Vorsitzender von Out in Wyoming, einer LGBTQ-Non-Profit-Organisation.

Eine 'Ranch des 21.Jahrhunderts ist wirklich Landmanagement', so RuPaul, dessen Ehemann Weiderechte an andere Landbesitzer und Mineralrechte an Ölgesellschaften verpachtet.
Eine ‚Ranch des 21.Jahrhunderts ist wirklich Landmanagement‘, so RuPaul, dessen Ehemann Weiderechte an andere Landbesitzer und Mineralrechte an Ölfirmen verpachtet. Foto: Ryan Dorgan / AP

Er fügte hinzu: „Diese Ranch liegt direkt in Douglas, das für Öl bekannt ist. Es ist keine Überraschung, dass eine der größten Ranches Fracking ist.“

Fracking ist eine umstrittene Methode zur Gewinnung von Öl und Gas, das in Gesteinsformationen eingeschlossen ist. Wyoming ist trocken, und der Prozess verwendet eine immense Menge an Wasser. Die daraus resultierenden fossilen Brennstoffe tragen zur Klimakrise bei.

Der gemeinnützige FracTracker schätzt, dass auf dem Grundstück LeBar Ranch 60 produzierende Ölquellen und 144 Bohrlöcher auf die Genehmigung warten. Die Mehrheit der Unternehmen, die auf dem Grundstück produzierende Ölquellen besitzen, befindet sich in Privatbesitz.

Wie die Wyomingiten wissen, haben RuPaul und sein Mann wahrscheinlich kein Mitspracherecht darüber, ob auf ihrem Grundstück Fracking stattfindet. Die Rechte an Mineralien unter einem bestimmten Stück Land, einschließlich fossiler Brennstoffe, sind getrennt von den Oberflächenrechten.

„Wenn Sie nicht 100% der Rechte an fossilen Brennstoffen unter Ihrem Land besitzen – und die überwiegende Mehrheit der Ranches nicht –, können Sie die Öl- und Gasentwicklung nicht verbieten. Sie haben keine Wahl „, sagte RuPauls Nachbar Jay Butler, ein Rancher der vierten Generation und Besitzer der 18.000 Hektar großen Robinson Ranch. Straßen und Pipelines mit Ölquellen säumen Butlers eigene Ranch. „Wenn Sie von Douglas nach Norden fahren, sind alle Ranches mit der Ölindustrie verbunden.“

Während es für viele Landbesitzer schwierig sein könnte, die Öl- und Gasentwicklung auf ihren Grundstücken direkt abzulehnen, „bedeutet es oft, mit Unternehmen zu verhandeln, anstatt nur Nein zu sagen, Brunnen und Infrastruktur außerhalb sensibler Wildtiergebiete oder anderer Gebiete zu bekommen, die der Landbesitzer interessiert „, sagte Shannon Anderson, Mitarbeiteranwalt des Powder River Basin Resource Council, der sich für eine verantwortungsvolle Energieentwicklung durch Gemeinschaftsorganisation einsetzt.

LeBar, RuPauls Ehemann, ist in Australien geboren und aufgewachsen und erbte die LeBar Ranch von seinem Großvater, der zusammen mit seiner Frau jahrzehntelang einen erfolgreichen Schaf- und Rinderbetrieb auf der Ranch betrieb. Georges LeBar besitzt oder betreibt selbst kein Vieh, sondern verpachtet die Weiderechte auf seinem Land an andere Viehzüchter.

LeBar und RuPaul reagierten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

„RuPaul und LeBar konnten nicht nein zur Öl- und Gasentwicklung sagen“, sagte Butler. „Ich kann auf keiner der Ranch, deren Besitzer ich bin, Nein sagen. Es gibt eine gesunde Spannung zwischen Viehzüchtern und der Ölindustrie, und Sie müssen nur in gutem Glauben verhandeln.“

Er fügte hinzu, dass RuPaul, obwohl er die Einheimischen für kalt hält, anderer Meinung sein würde.

„Ich bin nicht frostig, ich würde mit ihm etwas trinken gehen“, sagte Butler.

{{#ticker}}

{{topLeft}}

{{bottomLeft}}

{{topRight}}

{{bottomRight}}

{{#goalExceededMarkerPercentage}}

{{/goalExceededMarkerPercentage}}

{{/ticker}}

{{heading}}

{{#paragraphs}}

{{.}}

{{/paragraphs}}{{highlightedText}}

{{#cta}}{{text}}{{/cta}}
Remind me in May

Accepted payment methods: Visa, Mastercard, American Express und PayPal

Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie daran zu erinnern, einen Beitrag zu leisten. Halten Sie Ausschau nach einer Nachricht in Ihrem Posteingang im Mai 2021. Wenn Sie Fragen zum Beitrag haben, kontaktieren Sie uns bitte.

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Per E-Mail teilen
  • Auf LinkedIn teilen
  • Auf Pinterest teilen
  • Auf WhatsApp teilen
  • Auf Messenger teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.