Für den Zugriff auf die professionelle Navigation

Die ordnungsgemäße Verwendung von Mundwasser ist mit Meinungsverschiedenheiten und Mythen behaftet.

Warum sollte ich Mundwasser verwenden?

Während manche Menschen eine richtige Zahnhygiene immer noch als einfaches zweimaliges Zähneputzen ansehen, haben zahlreiche Studien gezeigt, dass Mundwasser einen wichtigen Teil dazu beitragen kann, dass Ihre Zähne gesund bleiben und Ihr Atem frisch riecht.

Mundspülungen können eine erhebliche Anzahl von Vorteilen bieten, darunter:

Zusätzliches Fluorid – Viele Mundspülungen enthalten Fluorid, das zur Stärkung und zum Schutz Ihrer Zähne beiträgt. Betrachten Sie es als Ergänzung zu dem Fluorid in Ihrer Zahnpasta.

Desodorierung des Atems – Es wurde geschätzt, dass mindestens die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung zumindest gelegentlich an fragwürdigem Atem leidet(1). Die regelmäßige Anwendung von Mundwasser kann dazu beitragen, den Atem zu desodorieren und den Geruch den ganzen Tag frisch zu halten.

Reduzierung der Bakterienbelastung – Die schädlichen Bakterien, die Mundgeruch oder Karies verursachen können, können auch durch das richtige Mundwasser beeinflusst werden. Während nicht alle Mundspülungen antibakterielle Vorteile bieten, ist klinisch erwiesen, dass Mundspülungen von besserer Qualität die Bakterienbelastung in der Mundhöhle reduzieren.

Welche Art von Mundwasser sollte ich verwenden?

Es ist verlockend anzunehmen, dass alle Mundspülungen im Wesentlichen gleich sind. Dies ist jedoch weit von der Wahrheit entfernt.

Zum Beispiel enthalten viele Mundspülungen Alkohol. Eine Reihe von Studien haben gezeigt, dass Mundspülungen auf Alkoholbasis für einige Personen Probleme bereiten können. Zum Beispiel stellen viele Benutzer fest, dass alkoholhaltige Mundspülungen ihren Mund austrocknen können (was an sich Probleme im Zusammenhang mit Mundgeruch verschlimmern kann). Das in Australien ansässige NPS berichtet von „zunehmenden Beweisen“, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Alkoholgehalt in Ihrem Mundwasser und der Entwicklung einiger Mundkrebsarten geben kann (2).

Darüber hinaus lohnt es sich zu beachten, ob die von Ihnen gewählte Mundwassermarke antibakterielle Eigenschaften aufweist (nicht alle). Dies gilt insbesondere, wenn Sie sich Sorgen um Ihren Atem machen. Eine Studie ergab, dass die meisten Mundspülungen in der ersten halben Stunde nach Gebrauch wirksam sind, aber die Wirkung vieler beliebter Marken lässt mit der Zeit nach. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass nach einem Zeitraum von 1-3 Stunden die Fähigkeit eines Mundwassers, Mundgeruch zu kontrollieren, „allein auf seine antimikrobielle Wirkung zurückzuführen war“ (3).

Infolgedessen können antibakterielle, alkoholfreie Mundspülungen erhebliche Vorteile gegenüber bekannteren Marken bieten.

Verwendung von Mundwasser

Jedes handelsübliche Mundwasser hat seine eigenen Anweisungen auf der Flasche. In Ermangelung solcher Anweisungen führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Gießen Sie zunächst die richtige Menge aus der Flasche. Die Ratschläge der Hersteller variieren, aber um Ihnen ein Beispiel zu geben, empfehlen wir Ihnen, 15 ml unserer Mundspülung zu verwenden.
  • Spülen Sie 30 Sekunden lang kräftig aus und achten Sie dabei darauf, dass das Mundwasser mit allen Bereichen Ihrer Zähne in Kontakt kommt.
  • Gurgeln Sie 30-60 Sekunden lang, um sicherzustellen, dass Ihr Mundwasser mit Bakterien auf der Rückseite der Zunge umgehen kann.
  • Spucke die Mundspülung aus.

Sollten Sie nach dem Mundwasser mit Wasser abspülen?

Generell ist es ratsam, den Mund nach dem Mundwasser nicht mit Wasser zu spülen. Der Grund dafür ist, dass viele Mundspülungen Fluorid enthalten, das beim Spülen weggespült werden kann.

Spucken Sie stattdessen einfach das überschüssige Mundwasser aus und lassen Sie das Fluorid seine Arbeit verrichten.

Sollten Sie vor oder nach dem Zähneputzen Mundwasser verwenden?

Experten sind sich derzeit nicht einig, ob Sie vor oder nach dem Zähneputzen (oder Zahnseide) Mundwasser verwenden sollten.

Die American Dental Association(4) zum Beispiel behauptet, dass die genaue Reihenfolge weit weniger wichtig ist als die Auswahl hochwertiger Mundpflegeprodukte.

Ebenso sind praktische Aspekte zu berücksichtigen. Zahnseide, zum Beispiel, kann vorteilhaft sein, um Detritus zwischen den Zähnen zu entfernen, nach welchem Punkt Ihre Zahnpasta und Mundwasser wird es einfacher finden, jede Oberfläche Ihrer Zähne zu erreichen.

Einige Behörden behaupten, dass die Verwendung von Mundwasser vor dem Zähneputzen dazu beitragen kann, Plaque von der Zahnoberfläche zu entfernen und eine gründlichere Reinigung zu ermöglichen. Andererseits enthalten viele Zahnpasten Wirkstoffe wie Fluorid, das am besten nicht weggespült wird.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren kann die folgende Reihenfolge verwendet werden, während die Unterschiede wahrscheinlich nur geringfügig sind:

  • Beginnen Sie mit Zahnseide, um Speisereste zu entfernen.
  • Gründlich mit Wasser abspülen, um abgelöste Partikel zu entfernen.
  • Spülen und gurgeln Sie 30-60 Sekunden lang mit Mundwasser, bevor Sie es ausspucken.
  • Putzen Sie Ihre Zähne 2-3 Minuten lang mit einer Zahnbürste, ohne erneut zu spülen.
  • Zum Schluss die Zahnpasta ausspucken. Spülen Sie nicht erneut, da dadurch die Wirkstoffe in Zahnpasta und Mundwasser ihre Aufgabe erfüllen können.
  • (1) Lee, SS, Zhang, W & Li, Y. 2007. Halitosis Update: eine Überprüfung der Ursachen, Diagnosen und Behandlungen. Zeitschrift der California Dental Association 35 (4), S. 258-268. Erhältlich bei: http://europepmc.org/
  • (2) In: Farah, C et al. 2009. Mundspülung. Australischer verschreibender Arzt 32, S. 162 – 164. Erhältlich bei: https://www.nps.org.au/
  • (3) Pitts, G et al. 1983. Wirkmechanismus eines antiseptischen, geruchshemmenden Mundwassers. Zeitschrift für Zahnforschung 62 (6), S. 738 – 742. Erhältlich bei: http://jdr.sagepub.com/
  • (4) Erfahren Sie mehr über Mundspülungen. American Dental Association. Erhältlich bei: http://www.ada.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.