Der Grauballe-Mann

2,000 jahre alt

Aufgrund der einzigartigen Bedingungen im Torfmoor war der Körper außergewöhnlich gut erhalten, auch nachdem er mehr als 2.000 Jahre im Moor abgelagert worden war. Zum Beispiel können Sie immer noch die Fingernägel, die Zehennägel und Haare am Körper sehen.

Der Grauballe-Mann war und ist der am besten erhaltene Torfkörper, der jemals in Dänemark gefunden wurde.

Der Grauballe-Mensch lebte in der Eisenzeit

Für Archäologen und Historiker war die Aufdeckung des Grauballe-Menschen einzigartig wichtig. Durch den Einsatz moderner Technik zur Untersuchung des gut erhaltenen Torfmoorkörpers, Es wurden fast unendlich viele Details über die Eisenzeit entdeckt. In dieser Zeit lebte und starb der Grauballe-Mann im Torfmoor. Ohne diesen einzigartigen Fund wäre dieses Wissen möglicherweise nie erworben worden.

Das Bett des Grauballe-Mannes

Beim Besuch des Moesgaard-Museums dem Grauballe-Mann von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen, ist ein ganz besonderes und bewegendes Erlebnis. In einem kleinen, dunklen Raum wurde er vorsichtig und behutsam in einen Ausstellungskoffer gelegt, in dem er von allen Seiten zu sehen ist. In diesem Raum bekommt man ein ganz bemerkenswertes Gefühl dafür, wie es sein muss, in einem Torfmoor zu sein.

Siehe die gesamte Ausstellung

Sie können die gesamte Ausstellung über den Grauballe-Mann und die Zeiten, in denen er lebte, im Moesgaard Museum sehen, wo sie verschiedene Theorien darüber anbieten, warum dieser Mann sein Leben in einem Moor südlich von Aarhus beendete.

#moesgaardmuseum #grauballemanden #visitaarhus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.