Der Golem-Effekt: Konzept und Eigenschaften

Vor über 2.000 Jahren sagte Pythagoras: „Erziehe die Kinder und es wird nicht notwendig sein, die Männer zu bestrafen“. Der relativ unbekannte Golem-Effekt legt nahe, dass auch das Gegenteil davon zutrifft. Lassen Sie uns über diesen Effekt und seine Auswirkungen sprechen.

Einige Leute bezeichnen den Golem-Effekt als den „umgekehrten Pygmalion-Effekt“. Davon abgesehen kann es nützlich sein zu überprüfen, was der Pygmalion-Effekt auf dem Gebiet der Psychologie bedeutet.

Der Golem-Effekt vs. der Pygmalion-Effekt

Der Pygmalion-Effekt entsteht, wenn eine Person glaubt, jemand anderen beeinflussen zu können, und durch diesen Glauben diesen Einfluss erzeugt. Es ist sehr eng mit den Erwartungen sowie mit einem anderen Effekt verbunden: der sich selbst erfüllenden Prophezeiung, wenn Sie die Realität so sehen, wie Sie es sich wünschen. Dies wiederum macht es wahrscheinlicher, dass Ihre Realität Ihren Erwartungen entspricht.

Die Ermutigung der Schüler zur Teilnahme kann dazu beitragen, den Golem-Effekt zu verringern.

Offensichtlich ist dieser Effekt in den Bereichen Bildung und kindliche Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Professoren, Eltern und Tutoren neigen dazu, Kinder zu ermutigen, ihr Potenzial zu erkunden. Dies gibt ihnen positive Erwartungen, die, im Gegenzug, hilft ihnen, alles zu erreichen, was sie innerhalb ihrer Fähigkeiten wollen. Gemäß Pythagoras ‚Zitat soll dies Kindern beibringen, ausgeglichene und selbstbewusste Erwachsene zu werden.

Leider müssen Sie auch den gegenteiligen Effekt berücksichtigen: den Golem-Effekt. Dies ist, wenn eine Person das Kind durch negative Erwartungen konditioniert, um sein Selbstwertgefühl zu senken und sich unfähig zu fühlen, Dinge zu erreichen.

Der Golem- und der Pygmalion-Effekt geben beide Feedback an den jungen Geist. Wenn ein Kind energisch ist und seine Ziele erreicht, wird es sich sicher fühlen, weiter zu gehen. Auf der anderen Seite, wenn sie das Gefühl haben, minderwertig und unfähig zum Erfolg zu sein, werden sie selten Ziele planen, die ihnen helfen können, zu wachsen.

“ Mein Vater gab mir das größte Geschenk, das man einem anderen Menschen machen konnte, er glaubte an mich.“

-Michael Schumacher-

Wann manifestiert sich der Golem-Effekt?

So seltsam es auch scheinen mag, sowohl der Golem- als auch der Pygmalion-Effekt manifestieren sich ständig in der Bildung. Leider sickerte es auch in die Sozial- und Arbeitswelt.

Im Bildungsbereich waren Jacobson und Rosenthal einige der führenden Forscher des Phänomens. Sie widmeten viel Zeit dem Studium selbsterfüllender Prophezeiungen und stellten fest, dass viele Lehrer bestimmte inkonsistente Klassifikationen ihrer Schüler durchführten. Es stellt sich heraus, dass sie ihre Leistung beeinflusst haben und den Weg für die Erfüllung der Erwartungen geebnet haben (auf inkonsistente Weise).

Nehmen wir zum Beispiel einen Professor, der denkt, dass einer seiner Schüler weniger intelligent ist als ein anderer. Dies kann dazu führen, dass der Lehrer dem Schüler, von dem er glaubt, dass er weniger intelligent ist, einfachere Aufgaben gibt. Dies wiederum führt zu einem Schüler mit weniger Wissen.

Dieser Lehrer versucht dem Golem-Effekt entgegenzuwirken und fordert seine Schüler heraus.

Können Sie diesen Effekt stoppen?

Die Wahrheit ist, dass es nicht einfach ist, diesen Effekt daran zu hindern, Wurzeln zu schlagen. Lassen Sie uns mit unserem letzten Beispiel fortfahren, an dem der Lehrer beteiligt ist. Dieser Lehrer hat automatisch und ohne viele Informationen bestimmte Erwartungen an seine Schüler. Der Lehrer handelt dann in Übereinstimmung mit diesen Erwartungen und lässt sie schließlich wahr werden.

Nach den derzeit verfügbaren Daten schneiden Kinder, die eine reichere Stimulation erhalten, akademisch besser ab. Somit speist sich das Phänomen in sich selbst zurück und erzeugt bei einigen Kindern den Golem-Effekt und bei anderen den Pygmalion-Effekt.

Wie zu erwarten, besteht der erste Schritt zur Kontrolle dieses Phänomens darin, sich dessen bewusst zu werden. Dies gilt insbesondere für Pädagogen. Eltern, Tutoren und sogar andere Familienmitglieder sollten jedoch erkennen, wie schädlich ihr Verhalten für ein Kind sein kann.

Darüber hinaus hat dieser Effekt Konsequenzen, die über den akademischen Bereich hinausgehen. Denken Sie beispielsweise darüber nach, wie sich die Leistung eines Kindes auf sein Selbstwertgefühl auswirken kann.

Über den Bildungsbereich hinaus können Sie diesen Effekt und sein Gegenteil auch in der Berufswelt beobachten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Manager bestimmte Erwartungen an ihre Mitarbeiter haben. Sie handeln dann entsprechend diesen Erwartungen. Am Ende des Tages führt dies oft dazu, dass diese Erwartungen auf einer bestimmten Ebene Realität werden.

“ Bildung ist keine Vorbereitung auf das Leben; Bildung ist das Leben selbst.“

-Johann Sebastian Bach-

Wenn Sie über Ihre eigene Situation nachdenken, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie auch das unwillige Opfer des Golem-Effekts sind. Da es so irrational und scheinbar in dein Bewusstsein implantiert ist, ist es schwer zu erkennen, welchen Schaden es verursachen kann.

Für jeden Fachmann auf diesem Gebiet ist es auch wichtig, Techniken auszuprobieren, die es ihm ermöglichen, gewissenhafter zu sein und weniger Schaden anzurichten. Dies gilt für Lehrer, Eltern, Manager und Tutoren. Eine Möglichkeit ist Achtsamkeit oder Meditation. Solche Praktiken zielen darauf ab, Ihre bewusste Erfahrung zu erweitern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.