Aus Fowler & Wells wird Temple Court

Als Tom Colicchio ursprünglich vorhatte, ein Restaurant im New Yorker The Beekman Hotel zu eröffnen, wollte er in jeder Hinsicht an die Vergangenheit erinnern: das Dekor, die Speisekarte und sogar der Name. Daher beschloss er, den kommenden Spot Fowler & Wells nach einem Paar Phrenologen zu taufen — „Wissenschaftler“, die die physische Größe des Schädels als zuverlässiges Barometer für den Charakter und die geistige Leistungsfähigkeit untersuchen -, die einst im Gebäude arbeiteten, um das Restaurant mit der Vergangenheit des Raums zu verbinden.

Wie die New York Times betont, war Phrenologie eine Praxis, „die häufig verwendet wurde, um Sklaverei zu rechtfertigen und den Glauben an afroamerikanische Minderwertigkeit zu fördern.“ Erst als Pete Wells seine Rezension veröffentlichte und auf den Fauxpas hinwies, lernten Colicchio und Crafted Hospitality die wahre Natur der Arbeit der Namensvetter des Restaurants kennen. In dem Bemühen, die Unternehmenswerte einzuhalten, haben sie seitdem den Namen in Temple Court geändert.

Während Colicchio und sein Team auf das Thema sprangen, war ein anderes Restaurant, das Nachrichten in Detroit für seinen Namen, Katoi, machte, bei der Aufnahme erheblich langsamer. Die Metro Times weist darauf hin, dass Katoi oder Kathoey in Thailand ein abfälliger Begriff ist, der sich auf Transgender bezieht. Auf die Frage der Demonstranten nach der Offensivität ihrer Nutzung nannten die Eigentümer die Inklusivität, die sie in ihrem Restaurant fördern, als Salbe für verletzte Gefühle. Atmosphäre beiseite, Der Restaurantname ist für die thailändische und Transgender-Community genauso schädlich wie das N-Wort für Schwarze, beispielsweise.

Der Prozess, den Namen eines bereits etablierten Unternehmens zu ändern, ist mühsam und kostspielig — in Colicchios Fall bis zu 100.000 US—Dollar – und macht die Entscheidung, eine starke Aussage zu treffen. Hoffen wir, dass das Team hinter Katoi den Wert von Wörtern erkennen kann, wie es Temple Court getan hat.

Aktualisiert am 24. August 2017: Als Reaktion auf Kritik berichtet Detroit Free Press, dass Katoi seinen Namen vor der Wiedereröffnung am 28. August in Takoi ändern wird. Die Eigentümer Brad Hill und Courtney Henriette entschuldigten sich in einer vorbereiteten Erklärung für ihre Unkenntnis der abwertenden Bedeutung des Begriffs, Stattdessen zitierte er seine wörtlichere Definition als drittes Geschlecht, um ihre wahren Absichten darzustellen, gegen die Geschlechterbinärheit zu rebellieren.
Was den neuen Spitznamen betrifft, so lautet die Aussage des Restaurants: „Takoi, wie es im Urban Dictionary definiert wird, ist der unangenehme Moment eines interessanten Tanzes, den wir alle machen, wenn wir versuchen, einen anderen auf der Straße zu passieren. Mehr als nur eine Scrabble-Verschiebung in Briefen, Dieser entscheidende Moment des Engagements, der Takoi ist, beschreibt einen Moment, der zwischen Fremden geteilt wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.